Zeitzeugen

Ursula Sabisch, Meesenring 4, 23566 Lübeck, Deutschland

An die Zeugen Jehovas     

Weltweit           

                                                                                 

Germany,  Lübeck, 23. Okt. 2011


Die Zeugen Jehovas - Das auserwählte Volk Verteiler / CC

Please, let this letter be translated in many languages and be handed over to the right persons.


Sehr geehrte Damen und Herren, sehr Herrschaften, sehr geehrte Zeugen Jehovas,

wie bereits immer deutlicher geworden sein sollte, geht es auf das bevorstehende Ende der Zeit zu, wodurch immer ein Neuanfang zwingend wird.

Wie der Neuanfang für die gesamte Menschheit aussehen wird, hängt in einem großen Maße auch von Ihrem Status als Zeugen Jehovas ab, da Sie das eigentliche Christentum streifen und ganz offensichtlich eine Parallele dazu führen.

Diese Parallele Ihres  Glaubens hat einen Ansprechpartner und Empfänger, der einen großen Namen trägt.

Es ist der Name, der im Neuen und Alten Testament also in der Bibel als der größte Name überhaupt ganz gezielt genannt wird, wobei der Schöpfer sich selbst mit diesem Namen den Menschen gegenüber bekannt machte.

Da ich als Römische Katholikin gestern der Einladung zu einem Ihrer Kreiskongresse in Trappenkamp gefolgt bin und das gesamte Programm mit verfolgen konnte, habe ich die Gelegenheit genutzt,  um mir bezüglich Ihrer Lebensphilosophie und Strategie einen Eindruck und auch Klarheit über die ernste Situation zu verschaffen,  in welcher Sie sich als Zeugen Jehovas als das eigentliche, auserwählte Volk befinden und ganz offensichtlich durch das Judentum verdeckt gehalten wurden, welches den gleichen Anspruch als das auserwählte Volk stellt.

Auch durch diese Verdeckung kann man folgern, dass die Menschheit bedroht wird und vermutlich  von unterschiedlichen Seiten  wechselseitig getäuscht werden kann.

Da ich in der Sache und im Auftrag des  Herrn seit mehr als siebenundzwanzig Jahren unterwegs bin und diesbezüglich bis an das Ende der Zeit und weiter zurückkam, wobei ich zuvor  an einem ganz bestimmten Ort zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt verbunden mit der wahren Geistlichkeit die Schöpfung kontaktierte, was vermutlich eher einmalig ist, kann ich mir ein ziemlich sicheres  Urteil über Ihren  Glauben bilden, wobei ich Ihnen eine Verbindung zu  „Jehova“  nicht absprechen kann.

Da ich mich durch meine Vorgeschichte mit dem Kreislauf des Lebens beschäftige und in dieser Vorgeschichte, die mit schweren Psychosen einherging, den Schöpfer eingangs personifizierte,  um in der Sache weiterzukommen, kann ich nun rückwirkend verstehen, warum ich diese „Dreifaltigkeits-Geschichte „  psychisch durchlaufen musste, wobei es mir dabei ziemlich schlecht erging. 

In dieser Zeit war ich noch im Rotdornweg,  Lübeck, wohnhaft, wo .....…………………………

So weit, so gut.

Natürlich ist es schwer, zwischen wahr und unwahr und zwischen richtig und falsch in diesen Sphären einen Einblick zu bekommen, um nicht in die Irre geführt zu werden.

Die Bibel oder das Alte und Neue Testament sind  gewollte Hinterlassenschaften der Schöpfung an die Menschheit, die den Herrn und Schöpfer einbeziehen.

Da ich nachweislich meiner Vorbestimmung gefolgt bin, ist nun die Möglichkeit durch meine Person und durch Zeitzeugen gegeben, einen Einblick in den derzeitigen Kreislauf des Lebens zu bekommen, um diesen zu verstehen,  damit er durch Gottes Hilfe geordnet werden kann, wobei die Lebenden und die Toten einbezogen werden und sich  die gesamte  Menschheit eine zukunftsorientierte Lebensgrundlage erarbeiten kann.

Für dieses Vorhaben und an diesem Punkt ist „ Gott Jehova“ vermutlich gedacht und geschaffen worden,  wobei es Ihre Vorbestimmung ist,  Jehova dienen zu dürfen, wie Sie selbst erkannt haben.

Meine Vorbestimmung  bewegt sich auf  einer  besonderen Ebene, auf welcher sich zwei akademisch gebildete, vorbestimmte und hoch wohlgeborene  Herren  ebenfalls  bewegen, wie bereits mehrfach in vielen meiner Schreiben mitgeteilt.

Auch wir drei Personen bilden im gewissen Sinne eine Einheit oder eine Dreifaltigkeit, obwohl wir getrennte Wege gehen und somit kann, wird und darf es keinen Zweifel  geben, dass sich der Herr und Schöpfer vor Millionen von Jahren  für seine Römisch Katholische Kirche als eine begründete Lebensgrundlage für die Menschheit entschieden hat, da Kaiser D. und König J. ebenfalls römisch katholisch sind.

Natürlich muss man als ein Mensch wissen und erkennen können, dass der Mensch nicht nur ein Produkt der Evolution sein kann,  so wie die Erde, die Sonne  und das Weltall ebenfalls kein Zufallsprodukt ist und man muss auch erkennen können, dass die Hinterlassenschaften der Schöpfung sich nicht nur auf die Bibel oder Heilige Schrift reduzieren, sondern die lebendige Hinterlassenschaft Gottes  der Heilige Geist ist, der durch Menschen an Menschen weitergegeben werden kann.

Und genauso verhält es sich mit einem Glauben, der von Generationen zu Generationen weitergegeben wurde beziehungsweise  weitergegeben wird.

Wenn man das erkannt und verstanden hat, weiß man, dass jeder  große und alte Glaube mindestens eine Wahrheit enthält, wobei die neueren Religionen auch einen gewissen Aussagewert beinhalten.

Da Sie als Zeugen Jehovas  besonders der Römisch Katholischen Kirche eine Verdrehung der Wahrheit und eine Respektlosigkeit gegenüber dem Namen Jehova durch das Vatikanische Konzil vorwerfen, indem Sie monieren, dass der genannte Name des Schöpfers Jehova oder Jahwe,  der nachweislich im Alten und Neuen Testament und somit in der Bibel vorkommt,  in  der testamentarischen Heiligen Schrift und Bibel nicht den Stellenwert erhält, den Sie als Bibelkundige fordern und erwarten, möchte ich Ihnen erklären, dass Sie den Katholizismus verbunden mit der  von Gott gegebenen Macht durch die Kraft des Heiligen Geistes nicht verstanden haben können, wie so manch andere Menschen aus anderen Konfessionen dieses  ebenfalls nicht verstehen können.

Die Weitergabe des Heiligen Geistes, der nur durch die Wahrheit existieren kann und an die Wahrheit gebunden ist,  befugt einen  Papst, wenn er als Person den Heiligen Geist führt, weil er durch den Heiligen Geist erwählt wurde,  den er nur  durch die wahre Geistlichkeit  bei der Taufe und durch weitere Sakramente empfangen kann und welcher in der Familie vorgelebt wird, zu diesen und anderen Änderungen oder Geboten!

Das ist etwas, was Sie hinnehmen müssen aber natürlich das Recht haben, sich bibelkundig zu machen, da diese alten Dokumente existent sind. 

Dazu kommt, dass es immer wichtig ist, die Hintergründe zu erforschen und verstehen zu können, worum ich Sie durch Ihre Möglichkeiten teilweise beneiden könnte.

Meine Möglichkeiten sind jedoch auch nicht von schlechten Eltern!

So muss ich Sie als Zeugen Jehovas darauf hinweisen, dass Sie eigentlich zu denjenigen gehören, die den Namen Gottes nicht wirklich fürchten und ehren, sondern sich mit diesem Namen identifizieren und sich durch die namentliche Bezeichnung und Personifizierung  des Schöpfers auf eine Stufe  gestellt haben, auf die kein Gotteskind gehört, denn wir sind doch alle nur Kinder Gottes!

Es gab Zeiten, da durften die Kinder die Eltern nicht Duzen, wobei es heute noch Kulturen gibt, wo  es beispielsweise  als Muslime teilweise immer noch üblich ist, die Eltern in der Höflichkeitsform anzusprechen.

Heutzutage sprechen viele Kinder oder angeheiratete Schwiegerkinder die Eltern sogar mit dem Vornamen an, auch weil diese es teilweise so wünschen und lassen den einmaligen Titel Mutter, Vater, Tante, Onkel, Schwiegermutter  oder Großmutter beziehungsweise Omi/ Opa wegfallen.

Dadurch ändert sich unbewusst die Hierarchie innerhalb  der Familie zum Negativen hin!

Es ist für jedes Familienmitglied sehr wichtig zu wissen, ob, wo und wann  man sich richtig einordnen  muss und ob jeder auch seinen Platz erhält, auf den er gehört.

Es gefiel meiner Person bei dem Kongress ganz und gar nicht, wie der von Ihnen zwölfjährige Junge als Bruder XX… vorgestellt wurde,  indem er  Ihre Stufe  als Erwachsene betrat, wobei ein jugendlicher  „Diener“  dem Kind das Mikrofon demonstrativ  einstellte,  jedoch der Junge durch seinen gelungenen  Vortrag und wegen seiner Bemühungen einen Applaus verdiente, wie viele weitere Redner ebenfalls. 

Ganz sicher wird es dem Jungen in seinem Leben nicht leicht fallen, sich in dieser kaputten Gesellschaft  richtig einzuordnen, da man sich im Leben  häufig unterordnen werden muss und die Kindheit dadurch ihre Unbeschwertheit verliert.

Das ganze Programm war zumindest für mich sehr anstrengend zu verfolgen, da gleich eingangs mit psychologischer Untermalung einer  traurigen  Melodie der  Kongress begann und ich mich als Außenstehende  fragte, wer wohl gerade beerdigt wird.

Es wurde fast ausschließlich die Psychologie genutzt, um  die Gläubigen  zu unterrichten und zu schulen, indem sie eher  isoliert vom Alltag durch einen  Selbstschutz auf ihre Aufgaben vorbereitet wurden, wobei die Schulung  durch Alltagssituationen oder Vorträge professionell und gut vorbereitet, vorgetragen wurden.

Die Zeugen Jehovas wurden durch schöne, klangvolle Lieder in den Ablauf des Geschehens einbezogen, wobei mir auffiel, dass es sich um schöne und  festliche Hochzeitsmelodien handeln könnte, was mir in dieser Situation sehr entgegen kam!

Was eindeutig in den Vorträgen oder in den Predigtwerken fehlte, das  war der  Heilige Geist,  der  durch die Anwendung der Psychologie, beispielsweise durch die wechselnde Lautstärke der Stimme und die immer wiederkehrende  Eindringlichkeit des Namens Jehovas, mit Nachdruck vordergründig  übergangen wurde.

Die Beweislage für das Gesagte führten die Redner durch die Aufforderung an die Mitglieder, indem in der Bibel die entsprechenden  Psalmen, Kapitel und Verse nachzuschlagen  seien.

Die Angst vor anderen Glaubensrichtungen wurde dadurch deutlich, wobei natürlich die Angst vor dem Katholizismus  an allererster Stelle stehen wird, weil die Wahrheit in einer schweren,  wechselhaften  Zeit grundsätzlich gefährlich und in Gefahr ist!

Die  Zeugen Jehovas tragen einen heiligen Namen, wurde unter anderem gesagt, was auch die Wahrheit ist,  doch darf nicht vergessen werden, dass man einen Namen nicht unbedingt heiligt, indem  man ihn zu oft beziehungsweise dauerhaft gebraucht, sondern wie so oft,  trifft dann eher das Gegenteil zu!

Nicht nur der  Name, auch das Abbild Jesu Christi, des Sohn Gottes, wird durch männliche  Fotomodelle oder Schauspieler mittels  Psychologie in Ihren Prospekten eingesetzt und beschmutzt genaugenommen das Christentum, denn unter solchen abgebildeten oder fotografierten Männern kann sich ein  Kind, das zu einem Christen heranwachsen soll,  nicht das richtige oder kein Bild von Gott,  unserem Vater machen, welcher eine Dreifaltigkeit verkörpert.

Nicht er hat sich erniedrigt und ist Mensch  geworden,  sondern er hat seinen eingeborenen Sohn gesandt, der von der Jungfrau Maria geboren wurde, damit durch die Auferstehung  seines menschgewordenen Sohnes  die Menschheit in ein ewiges Leben  übergehen kann, was  zuvor nicht möglich war.

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Schöpfer eine  menschliche Gestalt angenommen hat oder menschlichen  Emotionen  unterliegt, so wie Sie die Bibel als Zeugen Jehovas  interpretieren, indem Sie den Schöpfer personifizieren.

Das tun Sie beispielsweise, indem Sie ihm die schönste Persönlichkeit zuordnen,  die möglich ist und indem Sie ihm die Möglichkeit hassen zu können,  unterstellen!

Es wäre fatal, wenn der Schöpfer des Himmels und der Erden hassen könnte, weil Hass ausschließlich vom Teufel kommt!

Der Zorn Gottes ist härter und stärker als jeder Hass, so gut kenne ich Gott unseren Vater im Himmel und so schlecht kennen Sie ihn ganz offensichtlich.

Sie kennen und kontaktieren Jehova und beten ihn an, weil  Sie ihm dienen und  weil Sie das Volk für seinen Namen  sein dürfen, wodurch Sie sich gegenseitig als Brüder und Schwestern in einen anderen Level  heben,  um Diener für andere zu sein und somit befinden auch Sie sich als vorbestimmte Personen auf einer gefährlichen Schiene.

Das " Vaterunser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name ",  bezieht sich als eine Lehre auf heilige Bezüge hin zu Gott, die man nicht missbrauchen darf, indem man sich nicht seinem Willen widersetzt und sich nicht seine eigenen Gebote schafft,  indem man Gottes  „menschgewordenen Teil“ unterordnet und sich somit als Mensch  ganz offensichtlich über seinen Willen stellt!

Ein wahrer Glaube an Gott zeichnet sich in erster Linie durch das aufgebaute Verhältnis zu ihm aus, was man auch optisch erkennen kann, wenn Menschen beten. 

Die Haltung, die ein Mensch einnimmt,  wenn er  betet,  ist ein Bestandteil dieses Verhältnisses und wenn ein Mensch nicht bereit ist auf die Knie zu gehen,  um zu beten, dann kann das Verhältnis Mensch und Gott  ganz einfach nicht stimmen oder aber der Empfänger ist nicht ganz wahr im Sinne von „höchst“  echt, was  bei Ihnen sicherlich der Fall sein wird.

Dazu kommt, dass man das Gespräch oder Gebet mit Gott „einrahmt“  beziehungsweise ankündigt und entsprechend durch eine Abgrenzung wieder beendet.

Das geschieht durch ein Kreuzzeichen, welches in der Christenheit das Symbol für Gott ist und somit auch einen Schutz darstellt.

Das Kreuz Jesu bildet in der christlichen Lehre ein Symbol und erinnert an das Leiden Jesus Christus, des Sohnes Gottes, der durch seine Auferstehung zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vater sitzet und  von dort wiederkommen wird,  um zu richten die Lebenden und die Toten.

Dabei ist es nicht entscheidend, ob es sich um einen  Pfahl  oder um  ein Kreuz handelte, es ist nur wichtig und entscheidend, dass Jesus, unser Herrgott  gestorben, begraben und von den Toten auferstanden ist.

Es ist jedoch ganz entscheidend,  dass er vor Zeugen im Laufe seines Lebens nach seinem Willen Wunder tat und nach dem Leiden und Sterben in den Himmel aufgefahren ist.

Dieses Kreuz gehört mit einem einheitlichen (Kruzifix)  Abbild Gottes als Ruhepol, auf den der Blick gerichtet ist, als ein richtungsweisender Ansprechpartner in die Mitte oder an den Altar in eine prachtvolle Kirche. 

Zurzeit sehen die neueren  Kreuze in den Kirchen dem Zeitgeist gemäß teilweise eher abstrakt oder undefinierbar aus, was unmissverständlich deutlich macht, dass etwas ganz Entscheidendes nicht stimmen kann!

Es ist nicht nur der Satan, Teufel beziehungsweise Widersacher am Werke, da ist noch etwas Fremdes, etwas Allmächtiges hinter dem Horizont, was wiederum erkennbar wird, wenn man mit offenen Augen durch das Leben geht und die gegebenen Hinweise, die  durch das Unterbewusstsein der Menschheit  entstanden sind, deuten kann.

Fast überall wird mit der Anwendung der Psychologie gearbeitet oder Geschäfte gemacht, doch wo sind nun eigentlich diese Neunmalklugen, die nicht einmal erkennen können, was um sie herum geschieht und was die Stunde geschlagen hat, wo?

Und nun komme ich auf den eigentlichen Punkt dieses Schreibens.

Jeder Heeresführer, der eine Übernahme plant,  überlegt vorher, wie, wo, wann* und vor allen Dingen welche  seiner Armeen er am besten aufstellt und platziert, indem er die Front der Armeen besonders beachtet.

Ein guter Heeresführer zieht selbst mit in das feindliche Lager und schaut sich vor Ort die Möglichkeiten der feindlichen Übernahme an aber er hinterlässt ein Testament oder den Schlachtplan, damit der Feind im Falle eines voranschreitenden Sieges von allen Seiten  geschlagen werden kann!

Da Sie als Zeugen Jehovas  einen Sonderstatus führen und  Gott Jehova dienen und  nicht zu weit von der Wahrheit entfernt sind, was  besonders durch Ihr Engagement für Ihre Überzeugung deutlich wird, wobei sich diesbezüglich  die meisten Christen hinter Ihnen verstecken könnten,  wären Sie meiner Meinung nach das auserwählte Volk, um an die Front A………….. zu gehen und um dort die Bibel publik zu machen, wie bereits mit meinen hochqualifizierten und sympathischen Betreuern Ihrer Glaubensgemeinschaft besprochen.

Sie werden wahrscheinlich als Zeugen Jehovas vorerst  nicht in der Lage sein, das Christentum mit seinem Urkern weiterzugeben,  doch geht es  nun in erster Linie darum, dass sich die Völker  umorientieren  und schützen können, indem  der derzeitige Kerngedanke und die berechtigte Vergangenheitsbewältigung  des Judentums (der Holocaust)  so insbesondere die Vergasung der Juden aufgegriffen wird, da ich mir zu mehr als siebzig Prozent sicher sein kann, dass am Ende der Zeit,  wenn auch Jehovas „Arche“ niederkommen wird, sich der gesamte Himmel  durch ein chemisches, pulvriges Gasgemisch …………….   verfärbt und ein Sauerstoffmangel die Folge für die Menschheit sein wird, wie bereits mehrfach schriftlich begründet.

Ich hoffe sehr, dass besonders Sie als  Zeugen  Jehovas Ihre Vorbestimmung erkennen können oder bereits erkannt haben und durch dieses auch für Sie sehr wertvolle Schreiben die Zusammenhänge in der Sache durch mögliche Geschehnisse, die vermutlich eher negativ aufkommen werden,  verstehen können, so dass Sie als Zeitzeugen diesbezüglich die  Wahrheit sagen werden.

Zeitzeugen, die kein Zeugnis über ungewöhnliche Geschehnisse, besonders bezüglich meiner Person ablegen werden,  müssen zuerst wieder lernen, die Wahrheit zu sagen.

Das gilt beispielsweise  für  einen  Muslime, Christ, Jude oder Buddhisten und nicht nur für einen Zeugen Jehovas.

Mit freundlichen Grüßen

Ursusla Sabisch

Empress

https://www.world-cultural-shock.info

 

PS.: Es wäre nur gerecht, wenn die Römisch Katholische Kirche die Finanzierung für die Reisen der entsprechenden Personen  in den a………………. Raum übernehmen würde,  da besonders durch Würdenträger, die nicht wirklich zur wahren Geistlichkeit gehören, viele Christen aus der Kirche ausgetreten sind und sich umorientiert haben.

Es wurde und wird nicht genau genug hingeschaut und überprüft, wer als ein wahrer Geistlicher berufen und bestimmt wurde beziehungsweise bestimmt ist, was sich für eine mögliche Zukunft unbedingt ändern muss!

Ich behalte mir vor, das Schreiben eventuell in eine meiner Homepages aufzunehmen, sollte ich mit dem Ergebnis der Verteilung dieser Informationen nicht zufrieden sein, welches für mindestens einige Hundert Personen (für mindesten einige Millionen Personen)*  gedacht ist!

Text wurde stilistisch leicht verändert und gekürzt, um eine bessere Verständlichkeit zu erzielen.

*ergänzt

© 2017 ursula-sabisch-weltkulturerbe.com - Website erstellt mit Zeta Producer CMS