12. Dez. 2017 Seit einer Woche wüten Buschfeuer in Südkalifornien,  ein schnelles Ende ist nicht in Sicht. Foto: Mike Eliason Foto: dpa

Erziehung-Education

 

https://www.orbis-cum-clavatore.com/education

 

The English translation "Education" you may find above:

Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An  die Hansestadt Lübeck
Verwaltung
CO/  

Firma Peek & Cloppenburg, Mönkebergstr. 8
20095 Hamburg

 

Lübeck,  Montag, 1. Dezember 2003

Schüsselbuden


Sehr geehrte Herrschaften!

Sie als Lübecker haben die Dreistigkeit trotz jahrelanger Gegebenheiten, die sich hauptsächlich in Lübeck ereigneten, auch noch am Ende der Zeit mitten in der Stadt ein sehr teures Projekt aufzubauen.

Sie wollten nun ein weiteres Kaufhaus und einige Arztpraxen entstehen lassen, damit der Rubel durch geliehenes Geld weiter rollen kann. 
Der Staat ist mehr als nur hoch verschuldet aber Sie streben weiterhin nach Luxus und Wohlstand, ganz gleich woher das Geld kommt.

Sie halben Lübecker Hampelmänner haben durch Ihre niederträchtige Vorgehensweise jahrelang gewagt die bestellte Obrigkeit, die genau aus dieser erkrankten und dümmlichen Lübecker Bevölkerung kommt, um den Verstand und um das Leben zu bringen! 
Nun wollen Sie die Fakten verdrehen und diese fälschlich nutzen, indem Sie Märtyrer aus der Obrigkeit machen wollen.

Dieses und vieles mehr ist längst nicht mehr entschuldbar. 

Das Kaufhaus Peek & Cloppenburg werden Sie nicht mehr nach Lübeck holen, der Markt ist diesbezüglich längst gesättigt.
So wie es meine Person einschätzen konnte, ist es noch möglich aus Ihrem jetzigen weit überzogenen Projekt etwas Vernünftiges auf die Beine zu stellen. 

Da die Platzierung für eine Art Internat ausgesprochen geeignet ist, werden Sie die Gunst der Stunde richtig nutzen und eine fachgerechte Umgestaltung durch einen guten Architekten für dieses benötigte Projekt sofort in Angriff nehmen.

Dieses Internat sollte nicht durch Psychologen oder Psychiater geleitet werden, denn gerade dieser Personenkreis ist nicht unschuldig daran, dass es bereits sehr viele Jugendliche gibt, die am Ende ihrer Möglichkeiten nur noch durch Rauschmittel durch das Leben kommen können.   

Es gibt immer Gründe dafür, dass ein junger Mensch, der bereits oftmals schon als Kind diese erkrankte Gesellschaft zu tragen hatte, keinen anderen Ausgleich findet und sich dann in einen berauschten Zustand begeben möchte.

Sehr viele betroffene junge Menschen kommen aus einem zerrütteten Elternhaus, dort wo oftmals von außen die Familie angegriffen wurde und zwar in der Regel durch sehr abgebrühte und gut platzierte, sogenannte Frauen, die sich selbst immer höher einstufen als andere. 

Die Zahl solcher sogenannter Personen steigt stetig an; auch ist die Vorgehensweise nicht unbekannt, da sich dieser schlaue Personenkreis auch über die Kinder des betroffenen Mannes an die Familie heranmacht und das auch noch oftmals mit Erfolg.

Die Frau und Mutter, die dann im Grunde diese freizügige Einrichtung der Ehe tragen muss, hat oftmals nicht alleine die Kraft dafür und so wird hauptsächlich der Sohn, der einen besonderen Bezug zu seiner Mutter hat, belastet. 

Diese Last trägt hauptsächlich ein Junge und später dann der Jugendliche bis er die Möglichkeit erhält, durch die Konsumierung von vielleicht Zigaretten, Ecstasy oder durch die neuen alkoholischen Mixgetränke, die für Jugendlichen bezahlbar sind, zuerst nur abzutauchen, wodurch er dann in eine Abhängigkeit geraten kann.

Die Töchter hingegen werden durch das Erscheinungsbild der Mutter gewarnt sein und werden sich lieber auf die Seite solch abgebrühter sogenannter Frauen stellen, um nicht eines Tages ebenfalls als unfreiwillige Alleinerzieherin dazustehen.

Oftmals ergreifen diese Mädchen auch einen sozialpädagogisch psychologischen Beruf.

Nicht jede Frau kann diese Kraft aufbringen, um ohne oder mit Hilfe ihrer Kinder durch das Leben zu gehen, so dass sie ebenfalls in eine Ehe und Beziehung einzudringen versucht und  so weiter und so fort.

Diese kaputte Gesellschaftsform ist nun durch meine Person aufgerufen zuerst vor der eigenen Haustüre zu kehren, um der Jugend wieder ein Vorbild sein zu können, indem Gehorsam geleistet wird.

Das bedeutet nicht, der Verbrauch gemessen am Umsatz hat die höchste Priorität, sondern die Zukunft kommender Generationen.

Unverzüglich werden Sie veranlassen, dass diese neuen alkoholischen Mixgetränke vom Markt verschwinden werden, ebenfalls werden Sie bitte Ecstasy vom Markt nehmen.
Alkohol und Zigaretten werden für alle über die Apotheken erhältlich sein, Drogen werden über den Psycho-Chemiker (Psychiater) in den Praxen verabreicht werden müssen.

Dieses neu geplante Lübecker „Schüsselbuden“ Projekt werden Sie bitte sofort umsetzen, das heißt, das Internat sollte unbedingt mit einer städtischen Schule, die zukunftsorientiert nach Geschlecht getrennt sein sollte, ohne jeden psychologischen Müll und ohne künstliches Personal geleitet werden.

Es genügen gute Pädagogen und vor allen Dingen gute Klassenkameraden, sonst wird ein junger Mensch nicht mehr gesunden können.
Vielleicht sollten sich die Klassenkameraden auch aus Personen zusammen setzen, die durch die Machenschaften ihrer Mütter in einen Vorteil geraten sind und andere dadurch in einen ganz erheblichen Nachteil geraten mussten, was nicht bedeutet, dass solche Personen eine Schuld auf sich geladen haben oder weniger wert sind.

Nur eines möchte die Kaiserin deutlich klar stellen; mehr wert sind diese Personen mit Sicherheit auch nicht als die betroffenen Jugendlichen aus zerrütteten Verhältnissen.

Sie und hauptberufliche Personen wie Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und vor allem Richter, die einem Jugendlichen am Ende durch die Beschaffungskriminalität noch die letzte Wertvorstellung seiner Person nahmen, haben es zugelassen, dass das Umfeld der Kinder und junger Menschen angegriffen und zerstört wurde.

Dann haben Sie diese, Ihre Berufsstände wie Sozialarbeiter, Psychologen, Psychiater und Richter ausgebaut und wollten diese Personen an die Kinder und Jugendlichen heranlassen, damit das Kind und der Jugendliche verstehen sollte, wie krank diese seien.

Jedoch dass deren Gegenüber die indirekte Ursache der Erkrankung sein kann und dieser Gegenüber nun durch sein Engagement an den völlig falschen Stellen auch noch immer stabiler werden sollte, darauf muss hiermit erst einmal ganz deutlich hingewiesen werden.

Sämtliche Jugendarbeiter, Sozialarbeiter, Betreuer, Psychologen, Psychotherapeuten, Jugendrichter und, und, und, werden ihre Tätigkeit in Zukunft vernünftig einteilen, indem diese in Zusammenarbeit mit der Polizei oder mit der Bundeswehr sämtliche Hobby-Chemiker von diversen Designer-Drogen auswendig machen werden.

Sie werden den ganzen Drogenring einschließlich der harmlosen Party Drogen und den gesamten illegalen Drogenhandel unterbinden lassen, indem Sie die Quellen auswendig machen werden und indem die Drogen bei einem Psychiater verabreicht werden müssen, wobei ein Rezept durch einen Arzt, einen Doktor der Medizin, vorliegen muss, welches in der Arztpraxis durch eine körperliche Untersuchung oder ein kurzes Gespräch erhältlich sein wird.

Auch werden für einige betroffene Personen Betten in einem normalen Krankenhaus für schwere, lebensbedrohende Zustände zur Verfügung gestellt werden müssen, wobei eines Tages die qualvollen Entzugserscheinungen vielleicht durch die möglichen, angeforderten Universalmittel nicht mehr auftreten werden und aus diesem Grunde den jungen Menschen der schwere Entzug vorerst erspart bleiben sollte.

Sie und andere werden sich keine goldene Nase mehr an diesen Jugendlichen verdienen; Schluss ist nun diesbezüglich mit Ihren sozialen Vereinigungen, Organisationen und Hilfen! 
Gestern wurde durch Unicef wieder einmal für hilfsbedürftige Kinder durch eine aufwendige Veranstaltung über die TV zum Spenden aufgerufen.

Es ist sehr löblich dass Sie Geld für Kinder in Rumänien übrig haben.

Heute erhalten Sie nun diese Mail von Ihrer Kaiserin, die Sie nochmals ermahnt, indem Sie bitte verstehen werden, dass es sicherlich viele Frauen und Mütter gegeben hat, die ihrer Kinder wegen selbst zurückgesteckt haben werden aber das Kind trotzdem auf "die Drogen" gekommen ist. 

Das ganze Umfeld stimmt nicht mehr in unserer Zeit, so dass die Kinder und Jugendliche längst die Zeche zahlen müssen; was dann noch kommen wird, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Aus diesem Grunde seien Sie nicht zickig, Sie halben Hampelmänner und treten Sie endlich vor Ihre Kaiserin, die den Weg zu einem großen Teil kennt.

Es wird für die Lübecker nun kein Zuckerschlecken werden, das kann ich Ihnen jetzt schon versprechen. Sollten Sie die Obrigkeit noch länger strapazieren, dann Gnade Ihnen Gott!

Für Peek & Cloppenburg brauchen Sie kein Geld mehr zu investieren, für diesen Aufbau sorgt Ihre Kaiserin schon lange, Sie erkrankten Lübecker Nimmersatt, Sie!

i. A. ii. Kaiserin   

22. Juni 2016  Werden Sie endlich erwachsen!

 

© 2017 ursula-sabisch-weltkulturerbe.com - Website erstellt mit Zeta Producer CMS