Orthodoxe Kirche

 

The Third Fairy tale calls: The Valiant Little Tailor.........or Seven with one drub!

Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die                                                 An die

Bulgarische Orthodoxe Kirche

CO/                                                    Botschaft der Republik Bulgarien

Berlin                                                  Berlin

Deutschland, Lübeck, 3. April 2002

Befehl Ihrer Kaiserin

Please, let this letter be translated truthfully in the language for the follow states and be handed over to the right places:

Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan, Georgien, Aserbaidschan, Moldawien, Rumänien, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Zypern, Kirgisistan, Bosnien- Herzegowina, Jugoslawien, Albanien, Mazedonien, Griechenland, Äthiopien, GUS.

 

Sehr geehrte russische Bevölkerung,

sicherlich werden bereits viele von Ihnen von Ihrer Obrigkeit in Kenntnis gesetzt worden sein, die aus drei Person besteht.

Sie werden vermutlich erkannt haben, dass das Ende vor der Türe stand und noch stehen kann, auch werden Sie erkannt haben, dass für einen Neuanfang bereits vieles in die Wege geleitet wurde, besonders auch durch Ihre Obrigkeit, die der Herr und Schöpfer bestellte.

Die Aufgaben, die sich nun an jeden Menschen verteilen werden müssen, werden von Ihrer Obrigkeit in Auftrag gegeben, besonders Ihr König Jürgen hat für die weltweiten Geschehnisse seine Hauptverantwortung zu tragen.

Ihre Kaiserin ist hauptsächlich für den überdimensionalen Bereich zuständig, der sich logischerweise mit den weltlichen Belangen verbinden muss.

In einer unkomplizierteren Form mit größter Verantwortung steht dann der Kaiser mit der Kaiserin am Ende der Kette.

Ihre Kaiserin möchte Sie darüber informieren, dass die ganze Sache von einem einmaligen Märchen in Verbindung mit einer einheitlichen Kultur handelt, welches alle Menschen auf der ganzen Welt und selbstverständlich auch die ganze Familienzugehörigkeit einbezieht.

Eine einheitliche Kultur setzt eine einheitliche Sprache, eine wahre Kirche mit Petrusstuhl und eine einzige Rasse voraus; eine Einheit bezieht das Essen und Trinken, den gleichen Lebensstil, einheitliche Einrichtungen und Bauprojekte, gleiche Pflanzen, Früchte, Tiere sowie eigentlich auch die entsprechend gleichlaufenden Jahreszeiten und Feiertage ein, wie sicherlich noch vieles mehr.

Die Aufgaben und Belastungen, die auf den Menschen durch dieses einmalige Märchen verteilt werden müssen, sind vielfältig und auch sehr anspruchsvoll, denn es geht nicht nur um die Gegenwart und Vergangenheit, es geht auch um kommende Generationen und somit um einen normalen Kreislauf des Lebens, der alles einbeziehen muss, was zu einem richtigen Leben dazugehört, wobei die kleinste Einheit die Familie ist und die größte Einheit Gott unser Herr und Schöpfer.

Es liegen für Sie ebenfalls viele Schreiben Ihrer Kaiserin bereit und es werden Ihnen Hilfeleistungen so wie Befehle indirekt durch Ihre Kaiserin durchgegeben.

Als weitere Schutzmaßnahme ist Ihre Kaiserin in Besitz von einem Schirm, der sich ganz schnell in einen Knüppel umfunktionieren soll, um den nötigen Gehorsam zu erzwingen.

Es kann auch leichte Ohrfeigen oder einen kleinen Klaps auf den Hintern geben aber es kann auch einen richtigen Zuschlag geben, besonders wenn eine Abtreibung vorgenommen werden sollte.

Die Höchststrafe tritt nur bei einer Abtreibung in Kraft und ist bereits begründet und erklärt.

Es besteht für niemanden, der Gehorsam leistet, Grund zur Angst oder gar Panik, jedoch muss sich das Ganze vorerst schleichend weiterbewegen, da es auch schleichend begann.*

Um speziell auf Sie als Russen zurückzukommen, ist die russisch orthodoxe Kirche ganz zu schließen und zu beenden.

Es gibt sehr große Unterschiede zwischen dem römisch katholischen Glauben und dem russisch orthodoxen Glauben, obwohl beide Kulturen an Gott unseren Herrn glauben aber die wahre Verbindung der beiden Religionen durch Ihre Obrigkeit nun bestätigt wurde.

Selbstverständlich hat sich Ihre Kaiserin Gedanken über Ihren Glauben machen müssen und hat sich einen Ihrer Patriarchen genauer angesehen und angehört.

Es ist sehr beängstigend, mit welchem Erscheinungsbild Ihre Patriarchen auftreten, besonders für Kinder wird solch ein Kirchenoberhaupt eine gewisse Furcht auslösen, das hätte Ihnen selbst längst auffallen müssen.

Ganz in einem schwarzen Gewand mit einem langen Bart und einer schwarzen Kopfbedeckung bekleide, auch mit einem christlichen als auch mit einem doppelten Kreuz in einer unheimlichen Verhaltensweise mit einer gekünstelten Stimme treten Ihre Patriarchen aus Sicht Ihrer Kaiserin auf.

Bei den Messfeiern sind diese dann manches Mal überladen mit Gold, Glimmer und Weihrauch.

Es ist für meine Person sehr erschreckend, wie diese Patriarchen Menschen segnen und beschützen wollen; es ist aus Sicht Ihrer Kaiserin eine etwas übersteigerte Frömmigkeit, die ganz schnell in eine Falschheit umschwenken kann.

Die vielen Küsse und Bekehrungen sind ein Missbrauch an eine Klarheit und Gradlinigkeit, wobei dadurch die Wahrheit dann leicht verwechselt werden kann mit Selbstbetrug.

Auch die Klageweiber an den Gräbern wünscht Ihre Kaiserin in dieser Form nicht mehr zu sehen. Der Herr kann mit diesem Gejammer nichts anfangen und kann Sie dann nicht verstehen.

Es ist für diese Frauen vielleicht eine Erleichterung, sich öffentlich zu beschweren, jedoch es hilft dem Verstorbenen nicht und schreckt nur andere und den Herrn ab.

Wenn ein Mensch über seelische oder körperliche Schmerzen klagt, dann muss der Mensch dieses ganz alleine mit sich selbst und dem Herrn ausmachen und sein Leid im Stillen austragen.

Natürlich dürfen Menschen das Leid teilen, indem sie helfen und trösten, jedoch abnehmen kann Ihnen die Last nur der Herr, wenn er Sie verstehen kann.

Für Menschen mit schwerer Last gibt es Ansprechpartner; es sind römisch katholische Geistliche, die bestimmt sind von dem Herrn und Schöpfer und den Geist des Herrn vertreten.

Es werden alle Geistlichen weltweit geprüft und bestätigt werden müssen.

In Ihrem Land werden sicherlich nicht sehr viele aktive Geistliche existieren, auch sind einige Patriarchen verbunden mit einer Frau, andere wiederum wollten sich mit dem Herrn alleine verbinden.

Die aus Sicht Ihrer Kaiserin merkwürdigen Patriarchen, das erhabene Getue und diese unnatürlichen Übertreibungen, die Sie als Gläubige zusätzlich noch durch Ihre Ikonen in eine Art Ekstase versetzen sollen, haben eine Art Beschwörung an sich, was sehr gefährlich ist.

Die goldenen Heiligenscheine oder Ikonen mit Blattgold gemalt sind sehr schön aber lassen Sie in eine falsche Anbetung verfallen.

Nur der Herr und Schöpfer alleine wird angebetet, die einzige Ausnahme ist die Mutter Gottes, die größte Schutzpatronin unter allen Schutzpatronen überhaupt.

Für die Mutter Gottes gibt es das Gebet „Ave Maria“ oder anders ausgedrückt, das „Gegrüßet seiest Du Maria“; für den Herrn gilt das gesprochene „Vaterunser“.

Alle anderen Heiligen sind Fürsprecher und Schutzpatrone und werden nicht angebetet sondern nur deren Schutz und Fürsprache erbeten, wie bei dem Beten des Rosenkranzes in der Römisch Katholischen Kirche.

In Ihrem Land gibt es viele Heilige, die uns Römisch Katholischen Christen unbekannt sind und aus Ihrer russischen Geschichte hervorgegangen sind.

Gültigkeit in der Heiligenkette haben nur die zwölf Apostel, Jesus der Herr und Maria die Mutter Gottes, alle anderen wie die hl. Rita, der hl. Michael, der hl. Stephanus und viele mehr muss unser Papst nochmals neu für alle Kulturen festlegen, da Ihre Kaiserin nicht über dieses Wissen verfügt.

So und nicht anders werden Sie nun für eine Zukunft Ihre Kinder mit Gott unserem Herrn vertraut machen müssen und Ihre Rituale in Zukunft unterlassen.

Sollten Sie zuwider handeln, dann wird der Knüppel Ihrer Kaiserin in Kraft treten.

Sie werden in Ihrem Land Ihre Moscheen und Kirchen schließen und neue errichten, denn es ist besser lieber in keine als in die falsche Anbetungsstätte zu gehen.

Sie selbst sind geschützt, wenn Sie Ihre Kinder, Enkel, Urenkel, Nichten und Neffen in die richtige Kirche und somit in die wahre Lehre und den wahren Glauben bringen.

Sie selbst sollten vorerst das Beten und Jammern unterlassen und allabendlich überlegen, was Sie im Auftrag des Herrn geleistet haben, denn der Auftrag des Herrn bezieht jeden Menschen in die Verantwortung ein.

Sie erhalten von den Verantwortlichen, die es natürlich auch in jedem Land geben wird, ebenfalls wie andere Länder, Anweisungen, Hilfeleistungen und Informationen. Auch Sie müssen sich richtig einordnen können, wie alle anderen Länder ebenfalls.

Sie sollten grundsätzlich wissen, dass wir Menschen nicht mehr alleine stehen, jedoch die schwere Aufgabe haben werden, für eine einheitliche Kultur und für kommende Generationen den Weg zu bahnen. Diese, unsere Generationen stehen an dem Wendepunkt der Weltgeschichte, wobei vermutlich der Sieg über Leben und Tod auch in die Hände der gesamten Menschheit gelegt worden ist.

Ihre Patriarchen sollten sich bitte ganz von Ihrem Berufsstand lösen und vielleicht als Handwerker oder Künstler bei den geplanten Kirchenbauprojekten tätig werden; bei Ungehorsam kann es sonst passieren, dass diese dann durch den überdimensionalen Bereich* entfernt werden müssen.

i. A. Kaiserin

*Natürlich sollten die derzeit ungewöhnlichen Begebenheiten schnellst möglich und weltweit auch durch das Zeugnis vieler Menschen, besonders der vor Ort ansässigen Zeitzeugen, publik gemacht und nicht verschwiegen oder gar vertuscht werden!

Ganz besonders der nächsten, drohenden Hungersnot wegen, die über fünfzehn Millionen Menschen in Afrika betrifft, ist es die Pflicht eines jeden Zeitzeugen, die Wahrheit nicht länger zu strapazieren!

28. Mai. 2012

Menü

© 2017 ursula-sabisch-weltkulturerbe.com - Website erstellt mit Zeta Producer CMS